Meinungen im August - September 2022 - das sagen unsere Teilnehmer zum Ultramarsch (real und virtuell)

Mandy Schiedung, 18.9.22

Die Heide soll ja schön sein, wurde uns gesagt, beim nächsten Mal hätte ich gern Ne Schwimmweste oder besseres Wetter

Es hat wirklich bis zum Schluss sich eingeregnet. Puh, manche sagen sogar, sie hätten Fische im Schuh gehabt ja durch Wald, Feld und Schlamm ging das Ganze.

Aber ey, so ein Ultramarsch hat wirklich die besten VPS!!! Dieses Essen- bombastisch lecker. Kuchen, Kartoffelsalat, Würstchen, Frikadellen, Nudeln mit Soße. Und und und… Ultra!!! Aber nicht nur das Essen, Jeannette und Wolf machen das ganze so herzlich. Leute ich komm wieder, aber diesmal dann bitte mit Jägerschnitzel (so wie wir Ossis sie lieben )

Bernd Hartkopf, 18.9.22

Was war das wieder für ein Marsch? Sonne am Vormittag und Regen ab Mittag, bis ins Ziel. Es fühlte sich an wie Dresden 2.0

Obwohl ich in Dresden nicht dabei war, kann ich jetzt erst richtig nachvollziehen, wie alle Teilnehmer gelitten haben.

Schöne Strecke und viele nette Gespräche haben diesen Marsch zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Dankeschön an die „Irrläufer“ für die Mühen bei der Erstellung der Strecken.

Die VP‘s waren perfekt und ideal gelegen bei diesem Wetter Wieder mal haben Jeannette, Wolf und ihr Team ganze Arbeit geleistet. Endlich war auch mal wieder Sabine dabei. Ich mag ihre herzliche, liebe- und aufopferungsvolle Art und freue mich, wenn sie (vorerst nur) an den VP‘s mit ihrem Mann dabei ist. Liebe Sabine werde schnell wieder fit, damit du wieder ordentlich mit uns leiden kannst.

Chris Tientsche, 18.9.22

Ihr lieben Ultramarsch-Veranstalter - schön war es bei euch!

Ich habe zwar gestern über einiges geschimpft - z.B. dass die Strecke ab VP3 bis ins Ziel (75km) keine Straße war, sondern ein unbefestigter Weg mit vielen Löchern und groben Steinchen, so dass man in der Dunkelheit unentwegt nach unten leuchten musste und trotzdem die eine oder andere Pfütze mitnahm. Oder über den schmalen Waldpfad entlang des Wassers zwischen VP2 und VP3, den wir zum Glück noch bei Tageslicht bestritten haben. Ich möchte nicht wissen, wie viele Teilnehmer da im Dunkeln bei dem heftiger werdenden Regen im Matsch ausgerutscht sind.

ABER!!! Fürs Wetter könnt ihr ja nix und letztendlich wussten wir alle, worauf wir uns einlassen.

Wir waren zum ersten Mal dabei - sind sonst eher bei den 50km-Massenveranstaltungen - und waren ENTZÜCKT über die familiäre Stimmung.

Eure Verpflegung war der Wahnsinn - warme Mahlzeiten bei dem Wetter haben uns total gepusht und wieder Kraft gegeben. Und fettes Lob an die Bäckerinnen - die Kuchen waren köstlich! Ich habe alle Snacks, die ich dabei hatte, so wieder mit nach Hause genommen. Tolle Überraschung auch der "Bierwagen" bei Kilometer 38.

Und noch nie wurden wir an den VP's bejubelt oder am Ziel in den Arm genommen. Ihr habt uns durch eure Nähe zu uns Teilnehmern die ganzen widrigen Umstände vergessen lassen und den Marsch so besonders gemacht.

VIELEN DANK DAFÜR!!!

Fam. Koschik, 18.9.22

Weltklasse Eventveranstalter, professionell, erfahren, herzlich. Ultramarsch setzt neue Maßstäbe in Bezug auf Verpflegung, Engagement und Freundlichkeit. Da können sich Marschveranstalter wie M...Marsch eine dicke Scheibe von abschneiden.

Ihr seid ULTRA!

Daumen hoch und weiter so!

Thomas Schmitz, 19.9.22

UM Heide: Ein ganz tolles Event, ein super Team auch an allen VPs, eine superschöne Landschaft (auch im Regen). Alles in allem ein ganz tolles Wochenende

Sim Pe, 19.9.22

Was für ein unglaublich durchwachsenes Wochenende:

-von skeptisch (hoffentlich halten meine Füsse durch- waren noch etwas dünnhäutig vom UM DD)

- über freudig aufgeregt (bekannte Gesichter wiedersehen)

- zwischendurch geradezu euphorisch (juhu nur noch 29, 1km- ich könnte es doch schaffen) bis zu

-total frustriert ( )und auf den letzten Kilometern: "NIE WIEDER!"

Ein Wechselbad der Gefühle u Eindrücke, die man gar nicht alle beschreiben kann!

Die beiden u.a. Heidschnucken "Irrläufer" haben sich so viel Mühe gegeben eine schöne Strecke zu erstellen- allein das Wetter machte viel zu nichte. Die Orga war wie immer einfach Klasse! Meine kleinen aufbauenden Highlights waren die tollen Helfer, die leckeren Kuchen, Sabine mit den Nudeln u Ratatouille, meine persönliche Wechselstation an VP2( trockene Sachen u Schuhe- zählt das schon zu Doping?), mein Wanderbegleiter Dirk ab VP1, der geduldig meine Mimimis ertrug und ins Ziel mitrannte Ein großes Dankeschön an Thomas L., welcher mir trockene Socken noch am VP3 zur Verfügung stellte, um diese im Ziel klitschnass zurück zu bekommen. Und überhaupt RESPEKT , DANKE FÜR DIE UNVERGLEICHLICHE ORGANISATION MIT ALLEM DRUM UND DRAN

Charlotte Puck, 18.9.22

Die TrümmertrubbeDaniela KaminMandy SchiedungTimo KreienkampAnnett ReichHeidi Petersen Petra Janenz&Dennis und Herrnvon Thöle

Yes , die Lüneburger Seenplatte gerockt…. Ähm.. wo waren die Schwimmwesten und die Watthose.. das hätten wir gebrauchen können.

Die Jungs mit den Schirmen habe ich gefeiert… großes Kino

Danke Jeanette & Wolf also die VPS und Eure Herzlichkeit & die von den Helferlein.. Hut ab… vom Feinsten danke an Cu Ju das ihr mich ein Stück mitgenommen hat.. mein Komot wollte nicht mehr , ich hoffe ihr seid gut ins Ziel gekommen

VP Bier an km 40 war mit das Coolste… dankeeee…ich bin wieder trocken.. endlich… ob das ein Vorgeschmack auf Sylt?????

Wir kommen wieder… zum Ultramarsch

Rainer Svojanovsky, 28.8.22

Ultramarsch Dresden 2022 - oder "Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen, im Regen zu tanzen, anstatt auf die Sonne zu warten."

Was ein grandioser, unvergesslicher Tag, trotz (oder wegen?) des Regens. Was für eine tolle Kulisse, was für eine wunderschöne Natur.

Danke an Ultramarsch und alle Helfer! Und allen, die noch auf der 100er-Strecke unterwegs sind: kommt gut durch die Nacht!

Robert, 30.8.22

Was für ein unglaubliches, unvergessliches und vor allem wunderschönes Marsch-Wochenende war für mich!

Beim Ultramarsch in Dresden, wo ich mit meinem zweiten Versuch, den 100-km-Marsch erfolgreich durchgesetzt habe. Ein Marsch mit vielen Höhenmetern (über 1300!) in die Sächsische Schweiz und später Dresden bei Nacht war das für alle bei schwierigen Wetterbedingungen (Regen fast tagsüber) keine leichte Teilnahme, bei 60 km und 100 km...

Mehr kann man in meinem Videotrailer angeschaut werden und vielleicht ist das dann auch für Dich interessant?

Dieser Veranstalter aus Berlin ist einfach megaklasse, alles mit Liebe und Herz für uns gemacht...

Die Marschstrecke war abwechslungsreich und Verpflegung alles erstklassig...

BESTEN TAUSEND DANK an alle Helfer(innen) sowie das Orga-Team!

An allen Finishern auch herzliche Glückwünsche, auch wenn zum Teil etwas abgebrochen wurde, jeder ist für mich SIEGER!

Es hat wirklich mit Euch großen Spaß gemacht und auch an die anderen, die mir viel Mut für meine erste 100-km-Teilnahme gegeben hat, vielen lieben Dank! Ohne Euch hätte ich ganz bestimmt nicht mal 99 km erreicht... ;o)

Oliver Fielitz, 29.8.22

Liebes Ultramarsch Team, nun habe ich auch meinen ersten Marsch mit euch bestritten und die Wasserspiele von Dresden erfolgreich absolviert. Nach je einem 60er in 2020 und 2021 war es nach einem 100er im Weserbergland in diesem Jahr mein zweiter Hunderter. Generell habe ich mich gut vorbereitet gefühlt, das Wetter hat den Marsch gefühlt zu einem 200er gemacht.. Nach 10 Minuten waren die Socken nass, selbst die Wechselklamotten im Rucksack waren durchtränkt, ich konnte zumindest an VPS2 auf die am wenigsten feuchten Ersatzsocken wechseln.. die dauerfeuchte Hose hat die Oberschenkel etwas aufgeschürft. Hänge wurden zu Rutschbahnen, Wege zu Bächen..Aber.. selbst die beste Anstaltsleitung kann ja nichts für das Wetter. Die Strecke war super gewählt, Highlight war natürlich die Passage durch das Elbsandsteingebirge, auch an die Waden wurde gedacht Das eigentliche Highlight waren für mich die super Verpflegung, die durchgehend tollen Helfer mit motivierenden, netten Worten und natürlich die Gemeinschaft unter den Läufern. Nach einiger Zeit ließ sich mein Handy nicht mehr laden und ich hatte ein wenig Sorge, ohne Navi nachts durch Dresden zu irren, habe aber glücklicherweise eine nette Begleitung gefunden, wir haben uns die letzten 45km gegenseitig ins Ziel gepusht und dieses auch in einer tollen Zeit erreicht. Vielen Dank nochmal an das Orga Team und alle Helfer und Sanitäter. Und Respekt an alle, die gestartet sind. Jetzt überlege ich schon, ob ich die Höhemeter im Schwarzwald mal spüren möchte.

Ronny Schnetter, 29.8.22

Was für ein ultramässiges Wochenende war das wieder Es wurden hier schon genug Bilder von der Strecke und dem Wetter gepostet. Deshalb möchte ich mich einfach nur bedanken bei der Anstaltsleitung und den vielen Helfern an den VP's. Und natürlich allen gratulieren die diese Strecke gemeistert haben. Wir sind alle Ultra.

Allerdings habe ich da noch eine Frage. Ich habe bereits heute ernsthaft über ein Ticket 120km auf Rügen nachgedacht. Was stimmt nicht mit mir ?